Die nächsten offiziellen Tests sind  am 21. April 2018 (Erwachsene und Jugendliche) um 10 Uhr und am 26. Mai 2018 (Kinder bis 9½ Jahre)

Dieser Test ist für Kinder im Alter zwischen 6,5 und 9,5 Jahren vorgesehen; Kinder ab 9 dürfen am Erwachsenen-Test am 21ten April 2018 teilzunehmen.

Mensa Luxemburg organisiert am 26. Mai 2018 einen IQ-Test für Kinder die zwischen dem 26. November 2008 und dem 26. November 2011 geboren sind. Der Test findet, je nach Altersgruppe, zwischen 10 und 12 Uhr (Vormittags) statt, in Luxemburg, 35, rue de Bonnevoie.

Um sich anzumelden, lesen Sie bitte im Hauptartikel den Abschnitt "Einschreibung". Anmeldung ist für den Kindertest zwingend notwendig. Sie können die Kinder ab dem 18ten April 2018 einschreiben.

Für weitere Informationen kontaktieren Sie bitte: kids@mensa.lu oder telefonieren Sie auf 691 800 665.

Diese Nummer ist erreichbar dienstags bis donnerstags ab 10 Uhr (eventuell mehrmals versuchen), vor den Tests auch an allen anderen Tagen, außer freitags.

Mensa IQ Test: Allgemeine Informationen

Dies ist ein anerkannter mehrstufiger Test unter Aufsicht eines Psychologen, der in erster Linie das Auffinden intellektuell frühreifer Menschen zum Zweck hat. Ein Ergebnis das gleich oder besser ist als das von 98% der Bevölkerung gibt das Recht, Mitglied der Mensa Organisation zu werden (www.mensa.lu und www.mensa.org). Dieser Test enthält keine Frage zur Allgemeinbildung, er testet eher die logisch-mathematischen Fähigkeiten und Fertigkeiten (die Geschwindigkeit der Informationsverarbeitung, Analyse und Synthese, Liebe zum Detail, etc.). Wenn der Bewerber nicht die nötige Punktzahl erreicht um Mitglied von Mensa Luxemburg zu werden, hat er das Recht, noch ein zweites Mal kostenlos teilzunehmen.

Dieser Test wird zwei mal im Jahr von Mensa Luxemburg angeboten. Das Datum und die Adresse findet man auf diesem Site, auf jeder Seite oben in der gelben Box.

Spezielle Informationen

Dieser Test ist für Kinder im Alter von 6,5 bis 9,5 Jahren (am Testtag) gedacht. Kinder und Jugendliche die älter als 9 Jahre sind, dürfen am Test für Erwachsene teilnehmen.

Da dieser Test keine Allgemeinbildungsfragen enthält, und weder die schulischen noch die sprachlichen Kenntnisse des Kindes bewertet, gibt er "guten" und "schlechten" Schülern die gleichen Chancen. Es ist nicht nötig sich vorzubereiten oder zu üben. Das Kind braucht nicht lesen oder schreiben zu können. Die Erklärungen werden auf Luxemburgisch gegeben, und, falls nötig, auf Deutsch, Französisch und Englisch. Der Test dauert etwa eine halbe Stunde. Die Einschreibung ist obligatorisch, nur bei kidstest@mensa.lu, bis spätestens 3 Tage vor dem Test. Dieser Test ist nach Altersklassen eingestuft und wird in 2 Sitzungen / Gruppen abgehalten. Die Einteilung in Gruppen wird durch das Alter der Kinder bestimmt und kann, mit der jeweiligen Uhrzeit, erst nach Abschluss der Anmeldefrist mitgeteilt werden. Der Preis von 40 € ist zahlbar in bar an Ort und Stelle, vor dem Test. Die Ergebnisse werden innerhalb von 2-4 Wochen nach dem Test per Post zugestellt. Es werden keine Anfragen nach Testresultaten beantwortet!

Einschreibung

Bei der Einschreibung (auf kidstest@mensa.lu) geben Sie bitte die folgenden Informationen an:

  • Name, Vorname
  • Geschlecht und Geburtsdatum des Kindes
  • Genaue Adresse für die Zusendung des Ergebnisses
  • Name der Eltern, Telefonnummern, Mobiltelefonnummer des Elternteils der das Kind zum Test begleitet
  • E-Mail-Adresse der Eltern
  • Muttersprache und andere Sprachen, die das Kind versteht.
  • Die Staatsangehörigkeit des Kindes.
  • Hat es schon an einem IQ-Test teilgenommen?
  • Wenn ja, welcher, wann und wie war das Ergebnis?
  • Nützliche Informationen über die Persönlichkeit Ihres Kindes, vor allem für die Kleinsten (introvertiert / extrovertiert, selbstbewusst / schüchtern, fühlt sich wohl / unwohl an einem neuen Ort, Medikamente, etc.). Dies könnte Auswirkungen auf die Leistung haben und wir möchten es ihm so angenehm wie möglich machen.

Zusätzliche Informationen: kids@mensa.lu oder Tel. 691 800 665.

Diese Nummer ist erreichbar dienstags bis donnerstags ab 10 Uhr (eventuell mehrmals versuchen), vor den Tests auch an allen anderen Tagen, außer freitags.

Die Frühreife

Entgegen dem, was viele Menschen glauben, bedeutet intellektuell frühreif oder begabt zu sein nicht klüger als andere zu sein, sondern "mit einer anderen Art des Denkens, mit einer anderen Struktur des Schlussfolgerns zu funktionieren. Die Intelligenz des begabten Kindes ist atypisch."Jeanne-Siaud Facchin, klinische Psychologin, spezialisiert auf Begabte in « L’Enfant surdoué, l’aider à grandir, l’aider à réussir« , Odile Jacob, 9/2002, », ISBN 2-7381-1159-9

Woran erkenne ich, ob mein Kind geistig frühreif ist?

Der einzige Weg zu wissen, ob ein Kind geistig frühreif ist oder nicht, ist, sein IQ durch einen Fachmann testen zu lassen.

Es gibt verschiedene IQ-Tests speziell für Kinder, deren Anwendbarkeit insbesondere vom Alter des Kindes abhängt.

Im Anhang finden Sie eine Liste der Psychologen die in Luxemburg arbeiten, die Kindertests durchführen.

Je eher die Frühreife erkannt wird, desto besser. Tatsächlich kann Frühreife, die nicht also solche erkannt worden ist das Kind zu Schwierigkeiten mit seinen Eltern, dem Lehrpersonal, und anderen Kindern führen.

Die Einschulung von intellektuell frühreifen Kindern

Statistisch gesehen, wenn 1/3 der begabten Kindern keine Probleme haben, können 2/3 schulischen und sozialen Schwierigkeiten begegnen, die durch folgendes verursacht werden:

  • ein Unterschied im Verhalten gegenüber Kindern ihres Alters,
  • Unverständnis von Erwachsenen, Fachkräften und Eltern,
  • häufig ein negatives Selbstbild,
  • ein Unterschied zwischen dem Tempo der persönlichen Entwicklung des Kindes und dem vom Schulsystem vorgegebenen Tempo,
  • ein Schulsystem das nur wenig dem Funktionieren des Gehirns des Kindes angepasst ist
  • manchmal eine Verzögerung bei der psychomotorischen und schreibmotorischen Entwicklung
  • .

Das Kind kann mit Langeweile, Desinteresse in der Schule, Passivität, manchmal Revolte reagieren.

Eine der Antworten die hochbegabten Kindern angeboten wird, ist das Überspringen von Klassen. Dies hat den Vorteil, dass das Problem der Langeweile gelöst wird, das ja oft die Ursache der Disziplinprobleme ist.

Seit 2009 erlaubt das luxemburgische Grundschulsystem (Link zu der Webseite), in Lernzyklen organisiert, die Fortschrittsgeschwindigkeit den Fähigkeiten Kindes anzupassen. In der Tat, dauert jeder Zyklus in der Regel zwei Jahre, aber ein Schüler kann in Ausnahmefällen einen Zyklus in einem Jahr absolvieren.

Zusätzlich dazu gibt es im Ausland Sonderschulen für Hochbegabte (Link zu einer Seite mit nützlichen Adressen, Abschnitt "Schulen").

Mögliche emotionale und soziale Probleme

Wie es Jeanne-Siaud Facchin gesagt hat, "begabt zu sein (...) heißt auch mit Überempfindlichkeit, mit intrusiven Emotionen, die die Persönlichkeit markieren aufzuwachsen."

Das intellektuell frühreife Kind hat eine erhöhte sensorische Wahrnehmung ("Überempfindlichkeit") und ist oft mit einer extremer Empfindlichkeit ausgestattet. Es ist "mit vielfachen Sensoren ausgestattet, die permanent mit seiner Umgebung verbunden sind" und zeigt eine "erstaunliche Fähigkeit, mit großer Finesse den emotionalen Zustand der anderen fühlen".

"Als wahrer Schwamm, wird das hochbegabte Kind buchstäblich von Emotionen, Empfindungen, vielfältigen Informationen überwältigt, so dass es ihm oft schwierig ist, zu leben, zu integrieren und auszuarbeiten."

"Diese Überempfindlichkeit ist sowohl eine Bereicherung (durch die Feinheit der Wahrnehmung der Umwelt, die sie ermöglicht), als auch eine Quelle von Leiden und emotionalen Verletzungen."

Es ist auf diese Weise dass die begabten Kinder emotionalen und sozialen Probleme begegnen können (Probleme bei der sozialen Anpassung, Depressionen, Essstörungen, Schulangst, etc..).

Sie finden weitere Informationen über die damit verbundenen Probleme auf der Webseite des Vereines douance.be (http://www.douance.be/douance-troubles-accueil.htm)

Was kann ich tun, um ihnen zu helfen?

Hier sind einige Tipps, um Ihrem Kind zu helfen:

  • erkennen Sie die Frühreife Ihres Kindes
  • erklären Sie ihm seine Besonderheit (in der Tat, der Begabte braucht es sich bewusst zu sein dass er anders ist um es akzeptieren zu können. Darüber hinaus gibt es einem versagenden oder leidenden Kind das nötige Selbstvertrauen zurück um sich wieder aufzurichten)
  • akzeptieren Sie seine Eigenheiten,
  • vertrauen Sie ihm, geben Sie ihm Vertrauen und Selbstwertgefühl,
  • helfen Sie ihm, in der Schule, in den Genuss einer differenzierten Lehrmethode, die die Unterschiede seines Denkens respektiert zu kommen
  • schlagen Sie ihm außerschulische Aktivitäten vor, die seinen Fähigkeiten angepasst sind
  • bringen Sie es mit anderen hochbegabten Kindern zusammen,
  • begleiten Sie es in seiner Entfaltung

Das Mensa Kids & Family SIG organisiert regelmäßig:

  • Elternabende
  • Konferenzen
  • Aktivitäten für Kinder / Familien (Ausflüge, Besichtigungen, Workshops, ...)

Die nächsten Veranstaltungen

(Andere Aktivitäten wie Austauschtreffen für Eltern und Spielnachmittage, usw. sowie die Einzelheiten der bereits angekündigten Ereignisse werden veröffentlicht so wie deren Planung voran geht)

(Änderungen möglich)

Noch zu organisieren, Freiwillige gesucht:

??/??
Euro-Space-Center, (B) (geplant)
??/??
Kletterpark
??/??
Kinderwanderweg

Einschreibung: inscription@mensa.lu
Weitere Informationen zu den Aktivitäten: gt.kids@mensa.lu

MensaKids & Family ist einer der „Special Interest Groups“ (SIGs) von Mensa Luxemburg und wurde im Jahr 2010 von einer Gruppe Eltern hochbegabter Kinder gegründet.

Jene Eltern (manchmal auch der Lehrer / die Lehrerin) stellten fest, dass diese Kinder anders agierten/reagierten als deren Klassenkameraden und wollten die Ursachen dieses abweichenden Verhaltens ergründen. Für diejenigen Kinder, bei denen die Ursache in einer Hochbegabung liegt, ist es von unschätzbarer Wichtigkeit, andere Kinder kennenzulernen, welche in der gleichen Lage sind. Bei diesen Begegnungen können dann auch die Eltern aus den Erfahrungen anderer Eltern Nutzen ziehen.

MensaKids will Ihnen eine interaktive Plattform zur Zusammenarbeit anbieten.

Das Konzept besteht darin, alle paar Wochen ein Treffen zu organisieren, sowie andere Aktivitäten: Ateliers, Workshops, Besichtigungen, Führungen, usw.; aber auch IQ-Tests für Kinder, Elterntreffen, Vorträge oder Diskussionsrunden mit Interessierten und/oder Betroffenen, Lehrpersonal, Psychologen, usw.

Ihre Ideen und Vorschläge sind willkommen

Sie können uns über kids@mensa.lu erreichen, oder telefonisch: 691 800 665 dienstags bis donnerstags ab 10 Uhr (eventuell mehrmals versuchen), vor den Tests auch an allen anderen Tagen, außer freitags.

Die Aktivitäten von MensaKids (Planung und Organisation) werden ermöglicht durch die Arbeit und das Engagement einiger weniger ehrenamtlich Tätiger.